Trend Computing

Das Computer Magazine über neue Technologien und Business Trends

Subscribe

Sicherheitsstandards bei Apple Software

April 12th, 2013 No Comments

Apple

Apple Produkte verfügen über zahlreiche vorinstallierte Sicherheitsapps, welche die Nutzung der teuren Geräte sicherer machen. Das Programm Gatekeeper schützt das Gerät vor schädlichen Software im Netz und macht das Laden der Apps sicherer. Um die Programme auf den Mac zu laden, ist der Mac Store der sicherste Ort, weil hier der Benutzer selbst und die unterschiedlichsten Apps von Apple persönlich geprüft werden und der Benutzer findet hier für Apple Rabatte.

Wenn es dabei zu einem Problem bei einer App kommt, dann entfernt Apple blitzschnell die Software aus dem Mac App Store. Doch auch wenn man eine App nicht aus dem Mac App Markt runterlädt, sondern auf einer anderen Internetseite, ist es mit Gatekeeper immer noch sicherer.

iCloud

Noch eine interessante App, um das System zu schützen, ist iCloud, welche dem Nutzer helfen kann, die Apple Produkte noch besser zu schützen und wiederzufinden. Dazu muss man sich ganz einfach von einem anderen Computer bei iCloud.com anmelden und die App „Mein iPhone suchen“ verwenden und schon kann man sein Gerät auf einer Karte wiederfinden. Außerdem kann man mit Hilfe eines Fernzugriffs eine Codesperre errichten und seine persönlichen Daten und Informationen für die eigene Sicherheit löschen.

Sandbox in OS X

Eine andere wichtige App ist Sandbox in OS X. Diese Software ist dafür verantwortlich, dass alle andren Apps ihre Funktionen richtig erfüllen. Die Apps werden von ungemütlichen Systemkomponenten und Daten der anderen Apps beschützt und gewähren so eine fehlerfreie Ausführung. Sollte es doch zur einer Schädigung kommen, dann blockiert Sandboxing dieses Programm von alleine und schützt gleichzeitig die Daten auf dem Computer oder Handy.

OS X Mountain Lion arbeitet direkt im Inneren des Gerätes. In dem Prozessor ist der Befehl XD intergriert und liefert einen tollen Schutz zwischen dem Arbeitsspeicher, dem Speicher für Daten und dem Speicher, der für ausführbare Anleitungen gebraucht wird. Besonders geeignet ist dieses Software zum Schutz vor Malware, welche den Mac dazu bringt, das eigene System zu beschädigen.

Die beliebtesten Games für iPhone, Android und Co.

Juli 26th, 2012 No Comments

In der heutigen Smartphone-Landschaft kommen für verschiedene Betriebssysteme immer wieder neue Spiele auf den Markt. Jede Plattform, egal ob iPhone, Android Smartphone, Windows Phone oder ein anderes mobiles System, alle haben sie einen eigenen App-Store.

Die beliebtesten Games

In den verschiedenen Märkten sind oft auch verschiedene Spiele zu finden, wobei es einige besonders beliebte geschafft haben, sich durchzusetzen.

So ist das wohl bekannteste Spiel für Smartphone-Nutzer unter dem Titel „Angry Birds“ bekannt. Ziel dieses Spiels ist es mit unterschiedlichen Vögeln auf Schweine zu schießen, welche zuvor die Vogeleier gestohlen haben. Der Clou: Jeder Vogel besitzt eine bestimmte Fähigkeit, welche für jeweilige Situationen nützlich sein kann.

Ein weiterer sehr bekannter Hit ist das Spiel „Temple Run“. Ziel hierbei ist es einen Abenteurer durch den Dschungel zu führen, während dieser von gefährlichen Affen verfolgt wird. Dabei muss der Spieler diversen Hindernissen trotzen und nebenbei Bonuspunkte einsammeln. Mit den gesammelten Punkten ist es möglich Zusätze, wie einen Punktemagnet oder ähnliches, zu erwerben.
Das Spiel macht großen Spaß und nach etwas Übung klappt es immer besser.

Ein anderes beliebtes Game mit Kultcharakter ist „Malen mit Freunden“. Dieses Spiel kennt wohl jeder unter dem Titel „Montagsmaler“. Je nach Aufgabenstellung wird ein Bild gemalt und einem Freund geschickt. Dieser soll nun schnellstmöglich erraten, was die Kritzelei darstellen soll und gibt wiederrum ein eigenes Bild an einen Freund weiter. Ein Spiel mit garantiertem Spaßfaktor.

Zudem sind beispielsweise „Doodle Jump„, diverse Sportspiele oder das lustige „Cut the Rope“ echte Suchtspiele.

Kostenfallen

Ob es sich um Apps oder Spiele handelt, es gibt sowohl kostenlose als auch mit einem Preis versehene Anwendungen. Es gilt darauf zu achten die Rubrik „Kostenlos“ im jeweiligen App-Store zu wählen, falls kein Geld ausgeben werden soll. Die Internetgebühren für den Download variieren je nach Netzanbieter. Unter www.mobiles-internet-flatrates.de lassen sich die Konditionen vergleichen und der geeignete Tarif ist schnell gefunden. Auf einen Internet Flatrate Vergleich sollte man nicht verzichten.

Nun kann der Spielspaß beginnen.

Das Kultphone von Apple – iPhone 5

Juni 28th, 2012 No Comments

Das iPad 3 ist auf dem Markt und alle Apple Anhänger warten mit Ungeduld auf das iPhone 5. Jetzt aber gibt es Meldungen, die das Gerücht bestätigen das iPhone 5 wird in diesem Jahr erscheinen.

Wann kommt es?

Gerüchten zufolge hieß es frühestens im Sommer (Juni), andere wiederum sagen erst im Oktober.
Für viele ist das iPhone 4S nur eine Notlösung oder Zwischenlösung zu dem nicht fertig gewordenen iPhone5 im letzten Jahr.

Wie wird es aussehen?

Es ist doch mit einem Homebutton versehen, der laut aussagen sich sehr von dem des 4S unterscheidet, er soll nämlich im App-Design abgebildet sein. Zudem soll das neue Apple-Phone wesentlich dünner und leichter sein und mit einer neuartigen In-Cell-Touch-Panel-Technologie ausgestattet sein.
Die Frage ist wie wird das Gehäuse sein? Hier gehen die Vermutungen dazu, dass es eine Revolution sein wird aus Liquid-Metall. Ist das der Fall, dann ist die Hülle des iPhone 5 aufbesserst dünn, leicht und zudem widerstandsfähig. Auch gehen die Vermutungen hinsichtlich des Displays dazu, das es sich bei dem neuen Apple-Phone um ein 3,99 Zoll großes Display handeln soll. Das würde heißen, mehr Apps auf dem Homescreen. Ein indirekter Hinweis des US-Mobilfunkanbieters Verizon besagt, das das neue iPhone mit einem LTE-Chip ausgestattet sein wird. Das heißt, dass die 4G-Technologie nutzbar ist.

Die Gerüchteküche brodelt und jeder weiß etwas zu sagen, letztendlich können die Apple-Fans nur abwarten und sich den immer wieder aufkommenden Spekulationen hingeben. Also zeigen wir uns in Geduld, denn wir haben ja das iPad 3, mit der neuen 4G-Technologie.

Mac OS X 10.7 (Lion)

November 10th, 2011 No Comments

Für alle Besitzer eines Macs gibt es wieder einmal Software-Futter: Das Update auf das Betriebsystem Mac OS X 10.7 soll dem Kunden einige Vorteile verschaffen.

Die neue Version (welche auch oftmals mit dem klangvollen Codename Lion bezeichnet wird) soll laut Hersteller stark an die Betriebssoftware der mobilen Geräte (iPhone, iPad) angepasst sein und eine Synchronisation noch einmal vereinfachen. Außerdem beinhaltet das neue Betriebssystem einige optische Neuheiten.

Doch um „Lion“ auch auf dem Mac installieren zu können, müssen vom Besitzer ein paar Voraussetzungen erfüllt werden. So muss vor der Installation die aktuelle Version des Betriebssystems Mac OS X 10.6.8 „Snow Leopard“ auf dem Gerät bereits vorhanden sein. Bei der Testversion der neuen OS Variante fiel übrigens auf, dass viele Programme wie „Microsoft Office“, „Gimp“ und „MPlayer OSX“ nicht funktionierten. Außerdem lassen sich viele „PowerPC“ Programme mit Mac OS X 10.7 nicht mehr nutzen. Wer viel Wert auf diese Programme legt, sollte sich zunächst im Web schlau machen, welche Anwendungen mit dem neuen Betriebssystem noch weiterhin auszuführen sind.

Preislich gesehen ist das Update übrigens mit rund 25€ ein recht gutes Angebot. Das Update gibt es allerdings nur über den App Store zu erhalten – eine DVD Version wird laut Apple gar nicht erst produziert.

Die eigentlichen Besonderheiten liegen, wie bereits erwähnt, in der Anpassung des Macs an mobile Geräte wie dem iPhone oder iPad. Zudem wird die Touch-Screen Funktion unterstützt!

Einen wirklichen Unterschied stellt man zwischen der aktuellen und der neuen Version des Betriebssystems übrigens nicht fest: Die neue Oberfläche „Aqua“ beinhaltet nur minimale Veränderungen wie schmalere Scroll-, transparente Ladebalken und kleinere Ampel-Knöpfe.

Die größte Veränderung stellt wohl die umgedrehte Scroll-Richtung beim Touch-Pad eines Macs dar. So muss der Besitzer nun nach oben wischen, um an das Ende der Seite zu gelangen. Dadurch soll der Mac mit iPad und iPhone, bei denen dasselbe Bedienungskonzept gilt, auch in Sachen Steuerung konform gehen.

Eine nette Zusatzfunktion stellt außerdem die Launchpad-Funktion dar. Werden alle fünf Finger auf dem Touch-Pad zusammen gezogen, erscheint automatisch eine Anordnung aller Programme in Forme von App Symbolen – ganz wie beim iPad.

Alles in allem stellt das neue Betriebssystem also keine Weltneuheit dar, kommt jedoch mit einigen netten Zusatzfunktionen. Da Macs jedoch nicht mit der Touch-Screen Technik ausgestattet sind, dürfte sich das Installieren der Software für Mac-Besitzer weniger lohnen – für Besitzer eines Bildschirm-PCs umso mehr. Immerhin ist der angesetzte Preis von 23,99€ recht fair.

Apple kündigt Firmware-Updates für iPad und iPhone an

Mai 3rd, 2011 No Comments

Nachdem es immer lauter werdende Kritik über den Datenschutz des Unternehmens gab, kündigte Apple jetzt ein Update für das iPhone und das iPad an. Vor kurzer Zeit wurde bekannt, dass die Geräte den Aufenthaltsort der Nutzer speichern und somit Bewegungsprofile erstellt werden können.

Apple gab jetzt eine ausführliche Stellungnahme zu der Problematik. In dieser heißt es, dass es sich nur um ein Missverständnis handelt. Die Geräte speichern laut Apple keine Aufenthaltsorte sondern lediglich W-Lan-Spots und Funkmasten in der Nähe der Geräte. Dies diene dazu den Standort der Geräte festzustellen ohne ein GPS-Signal beanspruchen zu müssen. Somit können Apps wie zum Beispiel Navigationsprogramme schneller und auch genauer den Standort des Nutzers ermitteln, ohne dass dieser länger auf eine GPS-Verbindung zum Satelliten warten muss.

Jedoch räumte Apple ein, dass es einen Softwarefehler gibt. Die gespeicherten Daten sollten nur für einen kurzen Zeitraum vorhanden sein, durch den Fehler werden diese jedoch für den Zeitraum von bis zu einem Jahr gespeichert. Um diesen Fehler zu beheben, und die Speicherung auf die geplanten 7 Tage zu begrenzen, bringt Apple in den nächsten Wochen ein Softwareupdate heraus. Dieses Update werde auch dafür sorgen, dass die gespeicherten Daten zur Positionsbestimmung nicht mehr auf den Computer übertragen werden.

Apple kündigte ebenso an, dass diese Daten nach dem Update verschlüsselt werden. Bei Nutzern, die die Lokalisierungsdienste ausgeschaltet haben, werden demnächst diese Daten nicht mehr heruntergeladen und gespeichert.

Das Iphone und seine Lasten

Januar 18th, 2011 No Comments

Iphone

Iphone

Jedoch setzen die günstigen Preise voraus, dass der Nutzer einen Mobilfunkvertrag unterschreibt. Zwar bringen diese Tarife oft sinnvolle Extraoptionen wie beispielsweise mobiles Internet und Freiminuten mit sich, jedoch ist das Handy an sich unterm Strich deutlich teurer als ohne Vertrag. Lange Zeit konnte das iPhone offiziell nur von ausgewählten Anbietern vermarktet und verkauft werden. Dieses gehört nun jedoch der Vergangenheit an, so dass jeder frei entscheiden kann, von welchem Händler und mit welchem Tarif er das Gerät kaufen beziehunsgweise nutzen will.

Das Handy ohne Vertrag bringt deutlich Verteile mit sich. So entstehen bei einem Prepaid Tarif keine monatlichen Fixkosten und da diese Handys meist keinen Sim-Lock haben, kann das iPhone mit jeder beliebigen Sim Karte genutzt werden. Egal ob es sich um eine Prepaid- oder Vertrags-Sim handelt. Auch Personen, die sich öfters im Ausland aufhalten, können von einem iPhone ohne Sim-Lock profitieren. So muss man beispielsweise nicht zum teuren Roaming Tarif telefonieren, da auch die Sim Karte eines lokalen Prepaid Anbieters uneingeschränkt genutzt werden kann.

Es ist jedoch etwas schwierig, ein Apple Handy ohne Vertrag zu kaufen, da die meisten Anbieter ihre Verträge verkaufen möchten. Relativ einfach gestaltet sich die Suche im Internet. Hier gibt es mehrere Händler, die nur das iPhone und keine monatlichen Flatrates verkaufen. Man sollte beim Kauf im Internet jedoch darauf achten, dass es sich um deutsche Händler handelt. Ansonsten könnten eventuell Probleme mit der Garantie auftreten. Wie man also feststellt, lohnt sich der Kauf eines iPhones auf lange Sicht auch ohne Vertrag. Dieses empfiehlt sich unter anderem auch Nutzern, die nur wenig telefonieren, jedoch trotzdem ein iPhone besitzen möchten.

 
 
melayu boleh

Recent Post

Recent Comments

    Impressum