Trend Computing

Das Computer Magazine über neue Technologien und Business Trends

Subscribe

Geldsparen und Druckerpatronen vergleichen ist online ganz einfach

August 23rd, 2016 Kommentare deaktiviert für Geldsparen und Druckerpatronen vergleichen ist online ganz einfach

Wer einen Computer hat, hat meist auch einen Drucker und braucht hin und wieder auch die passenden Druckerpatronen. Doch gerade in diesem Bereich kann man sehr viel Geld ausgeben, denn in einigen wenigen Fällen sind die Druckerpatronen teurer als der gesamte Drucker. Damit man diesem Preiswucher nicht auf den Leim geht, bietet es sich an schon vor dem Kauf des Druckers darauf zu achten,wie teuer die Folgekosten, also die Kosten für die Patronen sind. Dies ist vor allem bei einem Laserdrucker zu empfehlen, denn gerade hierbei steigen die Kosten für Toner und Co. Schnell in die Höhe. Wer sich aber für einen HP Color Laserjet entschieden hat, der kann der Tonerindustrie ein Schnippchen schlagen und von günstigen Preisen für den HP Color Laserjet Toner profitieren. Der HP Color Laserjet Toner überzeugt durch eine sehr hohe Druckqualität in brillanten Farben. Damit bleiben wirklich keine Wunsche offen und günstig ist der HP Color Laserjet Toner auch noch. Des Weiteren ist auch der Drucker selbst optimal für den Einsatz im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich geeignet und ist wartungsarm und zudem in der Anschaffung recht günstig. Einen solchen Drucker wie auch den HP Color Laserjet Toner kann man kinderleicht im Internet finden.

Immer mehr Menschen haben DSL

August 18th, 2016 Kommentare deaktiviert für Immer mehr Menschen haben DSL

Das Internet entwickelte im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends zu einer der wichtigsten Fortschrittsmedien. Es bietet schier unendliche Möglichkeiten und wächst konstant weiter. Das bringt allerdings auch das Problem mit sich, dass der Datenaustausch stetig ansteigt.
Ebenso wächst die Notwendigkeit schneller Internetverbindungen wie DSL.

Deutschland ist im DSL-Fieber. Immer mehr Menschen nutzen das schnelle Internet im Zuge der Web 2.0 Gesellschaft. Waren zum Ende des Jahres 2009 schon 21,9 Millionen Anschlüsse am DSL Netz, so sind es im Moment knappe 24 Millionen. Aus diesem Grund ist ein Vergleich für DSL Tarife immer noch lohnenswert, denn der Wettbewerb der DSL-Anbieter um die Kunden läuft nach wie vor auf Hochtouren. Inzwischen ist die Grenze des Ausbaus jedoch in Sicht (aktuell schon >90%), was das Entwickeln neuer Strategien erforderlich macht.

Deshalb unternahmen einige Anbieter einen Vergleich für DSL Versorgungstechnologien. So hat Vodafone bekanntgegeben sich möglicherweise auf die Bereitstellung von DSL via Funkverbindungen, zu Lasten des herkömmlichen Anschlussgeschäfts, zu spezialisieren. Mobile Anschlüsse z.B. per UMTS sind dadurch der Schlüssel zur Bereitstellung von DSL in besonders abgelegene Gebiete und zur Verstärkung des Trends vom mobilen Internet.

Es ist deutlich erkennbar, dass die klassische DSL Technologie früher oder später ernsthafte Konkurrenz befürchten muss. Die Kunden werden sehr erfreut über den gesteigerten Wettbewerb sein, denn sie haben dann nicht nur den Vergleich für DSL Tarife, sondern auch die Wahl der Empfangstechnologie.

Wie kann man Arbeit erleichtern?

August 18th, 2016 Kommentare deaktiviert für Wie kann man Arbeit erleichtern?

Die Arbeit in einem Büro wurde in den letzten Jahrzehnten schon wesentlich durch den Einsatz von Kopierern und Multifunktionsdruckern erleichtert. Statt einem Brief schreibt man heute eine E-Mail und Rechnungen und Belege werden digital archiviert. In einem Büro von heute stellt ein Kopierer, die Verbindung zwischen der digitalen Welt und dem Papier her.

Arbeit erleichtern geht aber auch noch besser, und zwar mit einer speziellen Software, die es bereits für fast jeden Beruf gibt.
Der Alltag in einem Büro kann manchmal schon recht stressig sein, wer hat dann etwas dagegen, dass man sich die Arbeit erleichtert. Durch eine spezielle Software wird nicht nur der Büroalltag leichter, sondern sie befindet sich schon in vielen Sachen, die in unseren Alltag eine Rolle spielen. So, zum Beispiel, in Waschmaschinen, Mobiltelefonen, Navigationssystemen oder auch in einem modernen Fernsehgerät.
Sich für eine Software an seinem Arbeitsplatz zu entscheiden, ist nicht immer einfach, denn diese Anschaffung verursacht erst einmal sehr hohe Kosten. Darum muss vorher ganz genau überlegt werden, ob sie die Prozesse in dem Unternehmen maßgeblich verbessern. Software kann als eine im Voraus geleistete Arbeit angesehen werden. Sie erarbeitet immer ein korrektes Lösungsverfahren. Es gibt heute schon so viele Arten der Software, am meisten benutzt, wird hier wohl die Betriebssoftware und die Software für Gerätetreiber. Arbeit erleichtern kann man sich auch mit Dienstprogrammen oder einer Verwaltungssoftware.

Die Benutzer solcher Programme haben meistens keine Schwierigkeiten, somit können sie sich die Arbeit erleichtern. Softwareprogramme gibt es in Hülle und Fülle und immer wieder werden sie neu überarbeitet. Das Installieren der Software klappt meist auch ganz gut und man braucht keinen Fachmann hinzu zuziehen. Somit steht für jeden der einen stressigen Beruf hat fest, dass Softwareprogramme die Arbeit erleichtern. Gerade in Büros von großen Unternehmen ist es wichtig einen Durchblick zu behalten.

Die Gamescom zeigt die Zukunft des Spielemarkts

August 18th, 2016 Kommentare deaktiviert für Die Gamescom zeigt die Zukunft des Spielemarkts

Auch in diesem Jahr fand die größte Spielemesse Europas, die Gamescom, wieder statt. Viele Gamer warten auf genau dieses Event, da hier die Zukunft der Spieleszene betrachtet werden kann. Und so war es auch in diesem Jahr, dass die Besucher vor Ort viele Einblicke gewinnen konnten. Mit der Vorstellung der neuen Spielekonsolen, wie der Play Station 4 war es aber noch nicht getan. Neben dem Testen der Konsolen stellten die Hersteller auch Onlinespiele für die Zukunft vor.

Was erwartet die Gamer in der Zukunft?

Gerade bei den Onlinespielen zeigte die Ausstellung recht deutlich, welcher Weg in Zukunft von den Herstellern gegangen wird. Das Motto lautet: Freemium Games!

Bei Fremmium Games handelt es sich um solche, die den Spielern erst einmal kostenlos angeboten werden. Onlinespiele werden durch die Spieler eben genau aus diesem Grund gewählt. Alle wünschen sich, dass sie den Spielspaß ohne Kosten erhalten können. Die auch als Free-2-play Games bekannten Spiele haben es schon in der Vergangenheit auf die ersten Plätze in den Hitlisten geschafft. Und so sind Freemium Games der Zukunft, da die Hersteller eben genau diese Spielerzahlen wünschen. Erkennbar ist es aber auch, dass den Spielern nach einiger Zeit angeboten wird, sich das eine oder andere Feature zu kaufen. Niemand muss darauf eingehen, das Spiel kann auch ohne das kostenpflichtige Extra weitergespielt werden. Für den Spielspaß kann es aber oft sinnvoll sein, sich etwas zu kaufen.

Erkennbar ist es auch, dass Spieler gezielt auf solche Seiten greifen, die von den großen Herstellern betrieben werden. Weit ab der Spiele, wie sie etwa auf Facebook angeboten werden.

Was man über Druckerpatronen wissen sollte!

Dezember 3rd, 2013 No Comments

Drucker

Zuerst einmal ist eine Druckerpatrone ein Behältnis, das mit Tinte gefüllt worden ist. Allerdings steckt in diesen kleinen Dingern auch jede Menge Technik, die dafür sorgt, dass die Farbe nicht einfach so ausläuft oder dass sie erst beim Drucken auf das Papier gelangen soll. Gleichfalls muss die Menge die austreten darf festgelegt werden, gute Patronen finden Sie auch hier hq-patronen.de. Viele der älteren Modelle haben innseitig einen Schwamm, der kann aber schnell austrocknen, also mussten sich die Hersteller der Patronen einige Neuerungen einfallen lassen.

Wie kommt die Tinte auf das Papier?

Patrone ist nicht gleich Patrone, hier gibt es die unterschiedlichsten Techniken. Damit die Tinte dahin soll, wo es erforderlich ist, benötigen die meisten einen Druckknopf. Dieser Knopf wandert so über das Papier, dass aus einzelnen Düsen die Tinte heraus befördert wird und so ergibt sich ein Druckerbild. Im Laufe der Zeit, hat sich diejenige durchgesetzt, die einen fest eingebauten Druckknopf hat, denn hier können einzelne Tintentanks getauscht werden. Doch alles hat seine Vor-und Nachteile.

Kann jede Tinte zum Drucken verwendet werden?

Auch die Druckertinte ist ein hochsensibles Produkt, ihre Beschaffenheit hängt von der Qualität des Ausgedruckten ab. Die Fließfähigkeit und Geschwindigkeit müssen zu 100% zueinander passen wenn die Tinte aus der Patrone kommt. Sie darf weder auf dem Papier zerlaufen noch schnell eintrocknen. Sie soll ein klares, gut erkennbares Druckerbild erzeugen. Die Farben sollen leuchten und nicht in der Sonne ausbleichen. Um das alles zu erreichen, wird hier sehr viel geforscht und entwickelt. Patronen von sehr guter Qualität finden Sie bei hq-patronen.de.

Die richtige Entsorgung

Jährlich steigt der Verbrauch von Patronen und irgendwann sind sie leer, was macht man mit seiner Patrone? Über 107 Millionen Druckerpatronen werden in Deutschland im Jahr verbraucht und die müssen irgendwann fachgerecht und umweltfreundlich entsorgt werden. Einige Gemeinden und Städte haben Recyclinghöfe, wo die leeren Patronen unentgeltlich angenommen werden. Auch stehen in immer mehr Elektronik Shops Sammelbehälter für gebrauchte Patronen zur Verfügung. Druckerpatronen richtig zu entsorgen ist also keine große Angelegenheit. Darum sollten alte oder leere Patronen nie in den normalen Müll kommen, nur so kann die Umwelt geschont werden.

Patronen können auch wieder gefüllt werden

Einige Verbraucher möchten ihre leeren Patronen weder in den Müll geben noch anders entsorgen, sie befüllen ihre Patronen einfach wieder neu. Das Nachfüllen glückt aber nur, wenn die Tinte exakt zu der Patrone passt. Wer gerne nachfüllen möchte, der findet in einem Fachhandel oder im Internet bestimmt die richtige Marke für seine Patronen. Angeboten werden zumeist Sets, die weitaus günstiger sind, als die normal befüllten Patronen, außerdem findet man in diesen Paketen immer eine ausführliche Anleitung, wie das Füllen vonstatten geht.

Weitere Tipps:

Drucker – Wer billig kauft, kauft doppelt.

Was Sie beim Druckerkauf beachten sollten

Oktober 20th, 2013 No Comments

Drucker

Drucker bekommt man heute beinahe in jedem Supermarkt. Technisch haben die Geräte in den letzten Jahren enorm zugelegt. Hochwertige Modelle stehen im Kleinen einer herkömmlichen Druckerei in nichts mehr nach. Angefangen von einfachen Tintenstrahl-, über Multifunktions- bis zu leistungsfähigen Netzwerkprintern, ist alles zu haben. Die Qual der Wahl wird umso größer.

Hochwertige Drucker für anspruchsvolles Arbeiten

Bevor Sie einen Drucker kaufen, müssen Sie sich Gedanken machen, wofür und in welchem Umfang sie ihn nutzen wollen. Drucken Sie in der Woche ein bis zwei Briefe oder Mails, reicht für den Hausgebrauch bei normaler Druckqualität ein einfaches Modell. Ein Tintenstrahldrucker etwa, den Sie zweckmäßigerweise in Kombination mit Fax und Kopierer erwerben. Der Anschaffungspreis hält sich mit teilweise unter 100 Euro hierbei in Grenzen. Brauchen Sie allerdings für anspruchsvollere Arbeiten häufig Bilder, Grafiken, Dokumente und Ähnliches, bietet sich ein höherwertiges Gerät an. Ein Laserdrucker wäre ideal – eventuell mit Duplexsystem, um Vorder- sowie Rückseite gleichzeitig zu bedrucken. Die Druckqualität ist besser, auch lichtbeständiger. Außerdem benötigt solch ein Gerät ausreichend Speicherplatz, um Grafiken zügig ausdrucken zu können.

Die Kosten im Auge behalten

Ein großes Thema sind die  Druckkosten. Sie stehen und fallen mit dem Tintenverbrauch. Wer zum Beispiel einen preiswerten Tintenstrahldrucker zu häufig nutzt, muss in dessen Betriebszeit, so haben Experten errechnet, rund den 10 bis 15-Fachen Preis durch Tintenpatronen drauflegen. Zwar können Sie regenerierte Patronen einsetzen, Letztere könnten Ihrem Drucker aber schaden. Die Hersteller übernehmen in diesen Fällen keine Garantieleistungen. Sie sollten deshalb originale Druckerpatronen verwenden. Vergleichen Sie vorher deren Anschaffungskosten! Ein teurerer Drucker kann am Ende sogar der billigere sein! Das trifft ebenso auf die Papierkapazität zu. Drucken Sie in großen Auflagen, mit verschiedenen Papierstärken sowie -formaten, müssen Zuführungsschacht und Ablage die entsprechende Größe haben. Schnell kann es sonst zu Staus und Defekten, ergo hohen Kosten kommen.

Beim Druckerkauf großzügig denken

Es schadet nicht, beim Druckerkauf großzügig zu denken. Schade, wenn Sie später feststellen, Ihr Printer leistet nicht das, was Sie erwartet hatten. Auch die Kosten, sofern Sie originale Druckerpatronen verwenden, wollen bedacht sein. Der Appetit kommt bekanntlich beim Essen – vielleicht darf es ja hin und wieder ein bisschen mehr Ausdruck sein!

Der richtige Drucker fürs Büro

Oktober 11th, 2013 No Comments

Drucker

Ein Drucker ist von seiner Anschaffung her nicht billig, wobei man natürlich auch die Folgekosten in Form von Tintenpatronen oder von Toner und auch den Energieverbrauch einbeziehen muss in den Vergleich. Die modernen Geräte verfügen heute immerhin über Angaben wie viele Seiten man mit einer Tintenpatrone bzw. mit einem Toner drucken kann. Besonders Kleinunternehmer und Selbständige machen es sich bei der Auswahl von Druckern oftmals sehr schwer. Viele erteilen dabei von vorneherein dem Laserdrucker eine Absage, weil sie den aktuellen Baureihen der Tintenstrahldrucker am liebsten den Vorzug geben. Diese sind nämlich schneller, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher als die Leserdrucker.

Tinte oder Toner

Experten raten dabei weniger auf den Anschaffungspreis für das Gerät zu achten, eher auf die Höhe der Kosten, die ihnen entstehen, wenn sie die Tintenpatronen kaufen. Inkjets bieten dabei vor allem geringere Seitenpreise und ein Höchstmaß an Geschwindigkeit gegenüber den Laserdruckern, was diese zu einer attraktiven Alternative macht für die Büros, die nicht so häufig einen Drucker benötigen. Es ist nicht selten, dass  Kleinunternehmen und Selbstständige so wenig zu drucken haben, dass die Patronen eintrocknen. Dies jagt die Kosten natürlich gleich in die Höhe, wobei die Gefahr recht gering ist, dass das passiert – dennoch werden einige Kleinunternehmer und Selbstständige davon sehr wohl zu berichten wissen.

Laser- oder Tintenstrahldrucker

Es gibt natürlich außer dem Seitenpreis noch andere Kriterien für die Auswahl der Drucktechnik bzw. der Art des Druckers. Die Frage ist dabei häufig was man eigentlich drucken möchte. Wer zum Beispiel nur Textseiten zu drucken hat in Schwarz-Weiß, der kommt sehr gut mit einem Laserdrucker klar und hat hier ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Müssen zum Beispiel häufig Präsentationen gedruckt werden, dann verlangen diese nach Farbe und nach einem Farblaserdrucker, der Normalpapier sehr gut bedrucken kann, aber auch Spezialpapier wie zum Beispiel Folien. Ein weiteres Kriterium für die Auswahl des Druckers ist, wie häufig man druckt – mehr Infos dazu im Technik Info Blog.

Fotobücher- Erinnerungen für die Ewigkeit schaffen

Oktober 2nd, 2013 No Comments

Fotobuch

Im Laufe eines Lebens sammeln sich viele Fotos an. Ob aus dem Urlaub, von der letzten Familienfeier oder der Einschulung der kleinen Sprösslinge – immer und überall werden Fotos gemacht, um diese für immer festzuhalten. Doch häufig verstauben diese in virtuellen Ordnern auf dem Computer oder dem Handy. Deshalb lohnt es sich für spezielle Anlässe die schönsten Fotos herauszusuchen und in einem tollen Fotobuch binden zu lassen. Aber nicht nur Fotobücher eignen sich, um die schönsten Bilder in Szene zu setzen, sondern auch Plakate oder Fotokalender.

Bei wem lasse ich mein Fotobuch drucken?

Jedoch gibt es nicht nur einen Anbieter auf dem Markt, der mit den tollsten Angeboten und Preisen locken will. Um sich da richtig zu entscheiden, bedarf es zumindest Erfahrungsberichten der verschiedensten Anbieter. Der Normalverbraucher verliert somit schnell den Überblick und sucht nach Erfahrungen von anderen Nutzern der Fotobuchanbieter.

In diesem Zusammenhang ist es ratsam, einen Fotobuch Vergleichstest heranzuziehen, um sich zu erst einen Überblick über die verschiedenen Anbieter machen zu können. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Anforderungen an das Fotobuch, den Fotokalender oder das Poster gestellt werden. Nachdem diese Anforderungen festgelegt sind,  wird überprüft, ob diese auch von den einzelnen Herstellern angeboten werden. Danach legen viele ein Augenmerk auf den Preis und entscheiden, wie hochwertig das Fotobuch sein soll. Sobald diese Punkte geklärt sind, können Sie sich Ihr persönliches Fotobuch mit Hilfe einer Software, die von den Fotoanbietern zum kostenlosen Download auf deren Seite bereit gestellt wird, gestalten und in Auftrag geben.

Welche Anforderung und Kriterien sollten die Anbieter erfüllen

Sie müssen sich Gedanken über die Beschaffenheit und das Aussehen des Fotobuchs machen, der Rest erledigt der Fotobuchanbieter. Zuerst müssen Sie entscheiden, was für einen Einband Ihr Fotobuch besitzen sollte. In diesem Zusammenhang haben Sie die Auswahlmöglichkeit zwischen Hardcover, Softcover, Filzcover oder einen Ledereinband. Diese sind kombinierbar mit einer von von fünf verschiedenen und häufig genutzten Bindungsarten wie z. B. der Leporello Bindung, die sich besonders gut für Panorama Bilder eignet, da keine Bilddetails in einem Buchfalz untergehen.

Sie können ausserdem entscheiden, welche Qualität das verwendete Papier haben sollte. Häufig kann hier die Entscheidung zwischen Standardpapier, Matt- oder Hochglanz-Fotopapier gefällt werden. Weiterhin sollten Sie sich über das Format des Fotobuches Gedanken machen, denn auch da gibt es viele verschiedene Größen. Ob Quer- oder Hochformat, quadratisches Format oder ein Fotobuch in der Größe Din A3, es stehen auch hier genügend Möglichkeiten zu Auswahl.

Werden Sie sich also zuerst darüber klar, welche Anforderungen Sie an an ein Fotobuch haben und zu welchem Anlass das Fotobuch erstellt werden soll und suchen Sie erst dann nach einem geeigneten Hersteller. Nicht nur Bilder sondern auch Rezepte o. ä. können Sie in solchen Büchern zusammenfassen und drucken lassen.

Toner von Oki

September 20th, 2013 No Comments

Der Drucker druckt nicht mehr. Immer wieder kommt das vor. Manchmal sind es technische Fehler ab und an auch Installationsfehler, aber in den meisten Fällen liegt es schlicht und ergreifend daran, dass er keine Tinte oder keinen Toner mehr hat.

Toner und Tinte lassen sich heute für so ziemlich alle handelsüblichen Drucker schnell überall nachkaufen. Sei es, dass der Discounter um die Ecke ein Angebot hat oder der Schreibwarenladen vor Ort, aber die einfachste Methode um an neuen Toner zu kommen ist es, ihn im Internet zu bestellen.

Woher beziehen?

Toner-Drucker

Zahlreiche Hersteller, ebenso zahlreiche Drucker und noch mehr Vertreiber der unterschiedlichen Tinten und Tonerprodukte. Der Verbraucher ist oft verwirrt. Ein Anbieter hat sich hier allerdings schon einen guten Namen gemacht und sich perfekt auf dem Markt in Szene gesetzt und das ist Oki. Toner von Oki beziehen läuft recht simpel. Einfach nur Gerät auswählen und bestellen. Nur wenige Minuten und schon ist der Bestellvorgang abgeschlossen, in der Regel hat der Kunde dann das gewünschte Produkt schon am nächsten Tag in Händen. Doch nicht nur Toner von Oki kann man dort bestellen, angeboten werden auch Drucker für die unterschiedlichsten Anforderungen. Angefangen vom kleinen Drucker für den Haushalt, der ab und an mal ein Briefchen ausdrucken muss, bis hier zum Komplettlösung eines Firmennetzwerkes. Oki zeigt wirklich, was machbar ist. In der Suchmaske auf der Startseite sucht man sich dann nur noch den passenden Händler vor Ort aus, damit der Support auch kurze Wege hat und schon gibt es keine Probleme mehr, sondern Lösungen. Als besonderer Service ist noch hervorzuheben, dass man sich auch die nötigen Treiber auf der Internetseite von Oki herunterladen kann, wenn der Drucker tatsächlich mal Zicken macht oder der PC meint ihm wäre der angeschlossene Drucker nicht geheuer. Oki, ein Unternehmen, das wirklich Oki doki ist!

Die richtige Prepaid Tarif Wahl

September 15th, 2013 No Comments

Vor noch 6 Jahren gab es nur wenige Anbieter von Prepaidtarifen und Handyverträgen (Telekom, Vadofon und Debitel). Heutzutage hingegen gibt es unzählige Angebote von den unterschiedlichsten Anbietern. Es gibt kaum ein Discounter ohne Prepaidtarife. Sogar Sender verkaufen Telefontarife und im Internet gibt unzählige Weitere. Daher ist für den Konsumenten nur wenig Transparenz im Mobilfunkmarkt vorhanden.

Früher waren Handyverträge mit Paketpreise die günstigere Variante als Prepaidkarten. Dies hat sich aber in den 6 Jahren erheblich geändert. Durch die große Anzahl von Anbietern ist ein großer Wettbewerb am Laufen und dieser drückt die Preise. Daher sind Verträge meist teurer, denn die Laufzeit beträgt marktüblich 24 Monate. Aber nur innerhalb von 3 Monaten gibt es immer ein besseren Tarif. Dies kann man mit Prepaidkarten umgehen. Gibt es ein günstigeres Angebot kann man schnell und günstig Wechseln. Man kann sogar die Rufnummer mitnehmen. Es gibt heutzutage die unterschiedlichsten Methoden Konsumenten zu überzeugen.Zu einem gibt es Prepaidtarife die für SMS, Telefonieren oder fürs Internet ausgerichtet sind oder es gibt Tarife die durch Pakete erweitert werden können. Zum Beispiel bietet BLAU zu seinen normalen Einheitstarif Pakete für Datentarife, SMS-Pakete und Sprachoptionen an. Fast jeder anbieter lockt so mit billigen Angeboten. Eine weiterer Vorteil für Prepaidtarife ist die Kostenschutzfunktion, die einige Anbieter haben. Dabei kann man soviel Surfen, Telefonieren und Simsen und man zahlt nicht mehr als den Kostenschutzpreis(BLAU, SIMYO 39€). LTE Tarife sind noch nicht vorhanden. Da erst 2010 das Handynetz ausgebaut wurde für LTE.

Im allgemeinen werde ich jedem Abraten ein Vertrag zu holen, der nicht über 200 Minuten im Monat telefoniert und über 200 SMS schreibt. Da reicht eine Prepaidkarte. Falls man viel Telefonier ist gibt es bei den Prepaid-Tarifen viele günstige Pakete. Ein guter Vertragspartner hingegen ist BASE. Dort kann man Optionen im Verlauf des Vertrages hinzubuchen oder abbuchen. Wenn man aber aktuelle Prepaid Angebote vergleich wird man nur große Unterschiede bei den Zusatzfunktionen sehen.

 
 
melayu boleh

Recent Post

Recent Comments

    Impressum